aktuelle Pressemeldungen

Yamaha und Bösendorfer verstärken Zusammenarbeit in Verkauf und Marketing

Durch ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm soll die traditionsreiche heimische Klaviermanufaktur Bösendorfer, die mit den Auswirkungen der Wirtschaftskrise und des starken Euro kämpft, für die Zukunft gerüstet werden. Wien, 26.11.2009

Die globale Wirtschaftskrise hat tief greifende Veränderungen für das internationale Klaviergeschäft mit sich gebracht und auch Bösendorfer ist unmittelbar davon betroffen. Seit dem Kauf des Unternehmens im Jänner 2008 hat Yamaha die österreichische Klaviermanufaktur mit beträchtlichen finanziellen Mitteln unterstützt.

Zur Stärkung der Präsenz von Bösendorfer und seiner Instrumente auf den Weltmärkten haben Yamaha und Bösendorfer eine intensive Zusammenarbeit in Verkauf und Marketing beschlossen. Eingebunden in eine Mehrmarkenstrategie sollen die Stärken und besonderen Vorzüge der beiden Marken intensiver genützt und beworben werden, um mit vereinter Kraft neue Verkaufsmöglichkeiten zu erschließen und neue Marktanteile zu erobern. Gemeinsam können Yamaha und Bösendorfer für jeden Pianisten, jeden Musikprofessor und jedes Publikum eine perfekte Lösung anbieten.

Während Yamaha Klaviere mit ihrem klaren und reinen Ton für jede Aufführungssituation zur Verfügung stehen, besitzen die Bösendorfer Flügel europäisches Flair, das dem Pianisten einen vollen, warmen Ton und besondere Interpretationen ermöglicht. Deshalb sollen die Instrumente aus dem Hause Bösendorfer, das weiterhin als selbständiges Unternehmen geführt werden wird, in Zukunft wieder verstärkt auf den Bühnen der Welt zu finden sein. Mit Unterstützung von Yamaha und seiner Infrastruktur soll die Künstlerbetreuung weltweit ausgebaut und die Zusammenarbeit mit Konzerthäusern und renommierten Ausbildungsinstitutionen forciert werden.

Die Instrumente aus der österreichischen Manufaktur sind aber nicht nur berühmt für ihren „Klang, der berührt“, sie stehen auch für höchste Handwerkskunst und schöpferischen Innovationsgeist, wie der erst vor kurzem neu vorgestellte Bösendorfer Flügel by Audi design beweist. In Zukunft sollen die Bösendorfer Flügel mehr noch als bisher im Premium-Segment verankert werden, wobei die Bösendorfer Kunden weiterhin aus einer Vielzahl an Formen, Holzarten, Farben und Oberflächenverarbeitungen ihr individuelles, handgefertigtes Instrument wählen werden können.

Während das konzertierte Auftreten von Yamaha und Bösendorfer am Klaviermarkt zu einer Steigerung von Umsatz und Ertrag führen wird, will das Management von Bösendorfer durch eine Verbesserung des Kostengefüges auch ausgabenseitig den Turnaround des Unternehmens sicherstellen. Schlankere Strukturen, effizientere Abläufe,
marktnahe Umsatzplanungen und darauf abgestimmte Produktionskapazitäten sind Teil des Restrukturierungsplanes, über den Betriebsrat und MitarbeiterInnen heute informiert wurden. Die geplanten Kapazitätsanpassungen werden leider auch zu Personalfreisetzungen bzw. Änderungsangeboten zu bestehenden Dienstverträgen führen. Es ist das Ziel des Managements, den hohen Qualitätsstandard des Unternehmens auch in Zukunft zu wahren und Verbesserungen kontinuierlich zu fördern. Der Betriebsrat wurde heute eingeladen, unmittelbar in Verhandlungen mit der Geschäftsführung einzutreten, um einen Konsens über Maßnahmen und Sozialplan zu erarbeiten.

Die im Frühjahr des Jahres vom Management beschlossene Zusammenführung von Produktion und Administration, Marketing, internationalem Verkauf und Teilen des Services – sie stellt einen ersten Schritt der Neuausrichtung des Unternehmens dar – wird planmäßig in den ersten Monaten des kommenden Jahres erfolgen. Die Errichtung des neuen repräsentativen Verkaufssalons am Fabriksgelände in Wiener Neustadt konnte vor kurzem in Angriff genommen werden; er wird ab Frühjahr 2010 den Kunden zur Verfügung stehen.

Ziel aller Maßnahmen ist es, Bösendorfer eine stabile finanzielle Basis für die Zukunft zu geben. Bösendorfer wird in Österreich bleiben.

Rückfragehinweis:
Dr. Rupert Löschnauer
Bösendorfer Communications
01 / 504 66 51-134
0664 / 222 68 48
rupert.loeschnauer@boesendorfer.com

www.boesendorfer.com