aktuelle Pressemeldungen

Pianiste, das erfolgreichste Fanzösische Klaviermagazin

In den Kategorien - Klangreinheit, Mechanik, Kraft und Ausführung - jeweils 5 Sterne (höchste Bewertung) für das Bösendorfer Modell 225

Nachzulesen in der Jänner-Februarausgabe 2010. Darüber hinaus können Sie auch einen Artikel über Frederik Chopin, der in diesem Jahr seine 200 Geburtstag gefeiert hätte, und Franz Liszt nachlesen.

Lesen Sie bitte folgenden Auszug:

Flügelselektion "Pianiste"

Von den kleinsten Flügel chinesischen oder indonesischen Ursprungs um rund € 11.000,- bis hin zu den Top Instrumenten der großen italienischen oder deutschen Fabrikate sind sämtliche Marken vertreten. Die Konzertflügel wurden absichtlich ausgespart, da sie in einer nächsten Ausgabe gesondert behandelt werden.

Neben einer detaillierten Instrumentendarstellung ist auch das Herkunftsland des Flügels, seine Ausfertigung, die Maße und der Kundenendpreis, der natürlich von Händler zu Händler variieren kann, beschrieben.

Die Sterne - es werden maximal 5 vergeben - zeigen die Stärken und die Schwächen der einzelnen Instrumente auf, tragen aber den Preisunterschieden der einzelnen Kategorien Rechnung. Klarer Weise werden nur Klaviere gleicher Kategorie miteinander verglichen.

***** Klangreinheit
***** Mechanik
***** Kraft
***** Ausführung

Bösendorfer 225

Bei diesem Halbkonzertfügel - ein Instrument außerhalb jeglicher Kategorie! - finden sich alle Charakteristika, die die Großartigkeit der Marke ausmachen. Zu allererst fasziniert der außergewöhnliche Timbre Reichtum dieses Flügels. Von der ersten Note an betritt man das klangliche Universum Bösendorfers, das keinem anderen gleicht. Sodann ist es die unglaubliche Tonprojektion, die sich augenblicklich von allen anderen unterscheitet. Seine Mittellage und seine legendären Bässe tun Wunder. Das hohe Register, das ehemals die Schwäche von Bösendorfer war, überzeugt heute durch seine Feinsinnigkeit, seine Eleganz sowie durch seine außergewöhnliche und reiche Klangfülle. Die Mechanik, die in der Vergangenheit oft schwierig zu beherrschen war, hat sich gleichermaßen stark weiterentwickelt und erweist sich gegenwärtig einwandfrei. Mit solchen Klavieren sollte Bösendorfer rasch seinen angestammten Platz zurückerobern.

(Übersetzung: Mira Weihs)

Beide Artikel finden Sie im Attachment.

Pianiste_Jan_Feb_2010_cover_Chopin_Liszt_001.pdf (1221 KB)

Pianiste_20_pianos_a_queue_Jan_Feb_2010.pdf (723 KB)