2009 Beethoven Wettbewerb

Beethoven Klavierwettbewerb 2009

Mit einer gefühlvoll ausgewogenen Interpretation von Beethovens Klavierkonzert Nr.3, c-Moll, op.37 und hoher Virtuosität sicherte sich der Deutsche Alexander Schimpf den 1. Platz beim 13. Internationalen Beethoven Klavierwettbewerb.

Damit kommt der Gewinner dieses unter Pianisten und Musikfreunden hochangesehenen Wettbewerbes, der alle vier Jahre von der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ausgetragen wird, neuerlich (so wie 2005) aus Deutschland. Wir gratulieren dem sympathischen jungen Künstler aus der alten Universitätsstadt Göttingen zu diesem großartigen Erfolg. Und zu seinem funkelnagelneuen Bösendorfer Flügel, Modell 200, im Wert von rd. 68.000 €, der von der traditionsreichen Wiener Klaviermanufaktur als Hauptpreis gespendet wurde.

Die beiden Südkoreaner Ji-Hoon Ju und Chi Ho Han teilen sich ex aequo den 3. Platz und bestätigen damit die große Verbundenheit dieses asiatischen Landes mit der europäischen Musik.

Übernahme des Hauptpreises: ein Bösendorfer Modell 20cm - symbolisch für den Karriereflügel Modell 200, den sich Alexander Schimpf im Juli bei Bösendorfer aussuchen wird.

Übernahme des Hauptpreises: ein Bösendorfer Modell 20cm - symbolisch für den Karriereflügel Modell 200, den sich Alexander Schimpf im Juli bei Bösendorfer aussuchen wird.

Der glückliche Sieger Alexander Schimpf (links) und Bösendorfer Verkaufsdirektor Andreas Kaufmann

Der glückliche Sieger Alexander Schimpf (links) und Bösendorfer Verkaufsdirektor Andreas Kaufmann

Erst 17 Jahre alt: Chi Ho Han, das "Nesthäkchen" (DIE PRESSE) des Beethoven Wettbewerbs. Er legte eine gewaltige Talentprobe im Musikverein ab.

Erst 17 Jahre alt: Chi Ho Han, das "Nesthäkchen" (DIE PRESSE) des Beethoven Wettbewerbs. Er legte eine gewaltige Talentprobe im Musikverein ab.

Südkorea bestürmte musikalisch die "Musikfestung Euopa" . Wenn es auch nicht ganz reichte für Ji-Hoon Jun: nur drei Musiker standen im Finale und er war einer davon.

Südkorea bestürmte musikalisch die "Musikfestung Euopa" . Wenn es auch nicht ganz reichte für Ji-Hoon Jun: nur drei Musiker standen im Finale und er war einer davon.

Und so berichtet die Universität Wien für Musik und darstellende Kunst, der Veranstalter des Beethoven Wettbewerbes

Die Preisträger des 13. Internationalen Beethoven Klavierwettbewerbes Wien 2009 stehen fest.

Alexander Schimpf, Deutschland, reiht sich in die Liste der erfolgreichen, namhaften Preisträger wie unter anderem Mitsuko Uchida, John O'Conor, Stefan Vladar, Jasminka Stancul, Oliver Kern und Herbert Schuch ein.

Nach spannungsgeladenen zwei Runden hat er im Finale mit dem Klavierkonzert Nr. 3 in c-moll, op. 37 die Jury überzeugt und unter frenetischem Applaus des Publikums letztendlich den ersten Preis in Höhe von € 7.500,-- und das von der L. Bösendorfer Klavierfabrik GmbH gestiftete Preisklavier, einen Bösendorferflügel Modell 200 im Wert von € 67.830,-- symbolisch überreicht bekommen.

Der dritte Preis ging ex aequo an Ji-Hoon Jun und Chi Ho Han, beide geboren in Seoul, Südkorea.

Diplome und Sonderpreise gingen in weiterer Reihenfolge an Christian Chamorel (Schweiz), Yi-Chih Lu (Taiwan), Yusuke Kikuchi (Japan), Amir Tebenikhin (Kasachstan), Sheng-Yuan Kuan (Taiwan), Andreas Donat (Österreich), Anna Magdalena Kokits (Österreich), Christopher Devine (Großbritannien) sowie Clemens Berg (Deutschland).

Die Leistungen aller TeilnehmerInnen bei diesem Jubiläumswettbewerb - der Wettbewerb blickt auf eine 50jährige Geschichte zurück - waren auf außergewöhnlich hohem Niveau. Die international hochkarätig besetzte Jury hat mit großer Verantwortung eine fein graduierte Entscheidung getroffen.

Das ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Stefan Vladar, bisher einziger österreichischer Preisträger dieses Wettbewerbes, haben die Finalisten einfühlsam durch den Abend geleitet.

Weitere Inwww.beethoven-comp.at

Das Finale auch nachzulesen in der Presse:
diepresse.com
www.orf.at
www.vol.at
aktuell.klassik.com

(Fotocredits: "pictures born" Nessler, Bösendorfer)