Brüssel

Brüssel

Weltausstellung 1958

Anlässlich der Brüsseler Weltausstellung im Jahr 1958 entwarf Jürgen Felsenstein, der damals als junger Architekt im Büro von Norbert Schlesinger angestellt war und eine starke Affinität zum Klavier und zur Musik besaß, dieses Klaviermodell. In seinem Aufbau bricht es in vieler Hinsicht mit gewohnten Traditionen. Auf den ersten Blick fällt die ungewöhnliche Andordung der Beine auf, wobei die breitere Vorderseite nicht wie üblich aussen von zwei, sondern in der Mitte von einem Bein mit Y-förmiger Gabelung getragen wird. Das auffälligste Merkmal des Korpus ist der nach hinten schräg abfallende Hauptdeckel. Senkrechte Korpusteile, die überlicherweise geschwungen sind, wie die Diskantwand oder der Klaviaturdeckel, wurden von Felsenstein ebenfalls flächig gestaltet.

Gesamtansicht

Gesamtansicht

Entwurf von Dip.-Ing. Jürgen Felsenstein, Architekturbüro Norbert Schlesinger

Gesamtansicht mit geschlossenem Deckel

Gesamtansicht mit geschlossenem Deckel

Der eigens für das Modell Brüssel entworfene Schriftzug

Der eigens für das Modell Brüssel entworfene Schriftzug

Literatur: Rudolf Hopfner, Meisterwerke der Sammlung alter Musikinstrumente, Kunsthistorisches Museum Wien