Strauss

Modell Strauss

Der Beschwingte – Alles Walzer!

Die Musikgeschichte Wiens steht in engem Zusammenhang mit der Klaviermanufaktur Bösendorfer. Nicht nur der Adel der Monarchie besaß Instrumente des k. und k. Hoflieferanten Bösendorfer, auch die großen Musiker jener Zeit, unter ihnen Johann Strauß (Sohn).

Model Strauss

Model Strauss

Der »Walzerkönig«

Johann Strauß erhielt neben dem formalen Titel »Hofballdirektor« einen weiteren: Der Volksmund nannte ihn den »Walzerkönig«.
Ludwig Bösendorfer und Strauß trafen sich 1890 zum ersten Malim Fasching, beim Rathausball, für den Johann Strauß auch die »Rathausball Tänze«(op. 438) komponiert hatte. Schnell wurdendie beiden enge Freunde und auch Tarock Partner.

Die rasche Verbreitung des Wiener Walzers durch Johann Strauß führte dazu, dass bis heute Österreich mit dieser Musik identifiziert wird. So gilt beispielsweise der von Strauß 1867 komponierte Walzer »An der schönen blauen Donau« als heimliche Hymne Österreichs.

Unser Bösendorfer Modell Johann Strauß ist jenem Instrument nachempfunden, auf dem der Künstler seine Werke komponierte und das sich noch heute in den Johann-Strauß-Gedenkräumen in Wien befindet.

Ausführung in Schwarz hochglanz-poliert mit Ahorn Furnier auf dem Flügeldeckel und der inneren Kastenwand (wie oben abgebildet). Andere Oberflächen und Furniere sind auf Anfrage möglich.

Optional:
• CEUS

BSD_product_sheet_strauss.pdf (2691 KB)