Veranstaltungen

"Franz inmitten...." - KLAVIERABEND Akiko Tamura Mo, 20. Oktober 2014, 19.30

Nach ihrem ersten erfolgreichen Auftritt im Bösendorfer-Saal im Mozarthaus Vienna präsentiert die Pianistin Akiko Tamura diesmal Werke von Franz Schubert und Franz Liszt, dazwischen eingebettet: Klavierstücke
op.119 von Brahms
Akiko Tamura berührt das Publkum vor allem durch ihr lebendiges und zugleich sehr inniges Klavierspiel.

Karten 15.-/10.-

DAS PROGRAMM

F. SCHUBERT 1797-1828
Sechs Moments Musicaux Op.94 D.780   
Moderato
Andantino
Allegretto moderato
Moderato
Allegro vivace
Allegretto


J. BRAHMS: 4 Klavierstücke op.119 



~~~ PAUSE~~~

F. LISZT
1811-1886
Sonate  h-moll   S.178

DIE KÜNSTLERIN

Akiko Tamura-Klavier Akiko Tamura wurde in Nagoya (Japan) geboren und begann ihren Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Sie studierte an der Toho Gakuen School of Music in Tokyo bei Frau Kiyoko Tanaka und gewann 2.Preis bei Japan Musikwettbewerb (der wichtigste in Japan). Sie setzte bei Prof.Bernd Glemser an der Musikhochschule des Sarrlandes fort und wurde Preisträgerin bei verschiedenen Klavierwettbewerben u.a. Concurs Internacional de Música Maria Canals de Barcelona, Chopin Klavierwettbewerb in Darmstadt.

Sie konzertierte bereits in Japan mit verschidenen Orchestern u.a.
Kansai Philharmonic Orchestra ,Tokyo City Philharmonic Orchestra, New Japan Philharmonic Orchestra und arbeitete mit prominenten Dirigenten wie Kazuhiko Komatsu, Hiroshi Koizumi und Kazuyoshi Tanaka. Sie gab zahlreiche Klavierabende in Japan und Deutschland, ihr lebendiges und inniges Klavierspiel und ihre tiefgehenden Interpretationen berühren ihr Publikum immer wieder..

Im JAhre 2004 wurde Akiko Tamura der Preis der Chopin Gesellschaft Japan (für die beste Chopin-Interpretation des Jahres) zuerkannt. Im Sommer 2011 erschien eine Debüt-CD mit Werken von L.V.Beethoven und R.Schumann.

Ihr erster Klavierabend in Mozarthaus Vienna, im Mai 2012, war ein großer Erfolg.

Foto E, Shinohara

Foto E, Shinohara