Veranstaltungen

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 19.30 Uhr - MEISTERWERKE für Klarinette und Klavier mit Arthur Campbell und Helen Marlais

Das mehrfach ausgezeichnete Musikerduo aus den USA, Arthur Campbell (Klarinette) und Helen Marlais (Klavier) serviert Ihnen meisterlich Werke von F. Poulenc, C. Debussy, C. Saint-Saens, L. Bernstein, A. Berg und C. M. von Weber.

Pressestimmen

The Campbell - Marlais duo were nominated for the 2013 International Classical Music Awards, one of the most prestigious distinctions available to classical musicians today.  About Campbell’s and Marlais’ most recent chamber music recording Pizzicato Magazine writes: “The perfectly balanced chamber music atmosphere of this recording, the sensitive dialogue between the clarinetist and pianist, are striking.”  And Germany’s Fono Forum selected the duo for their Star of the Month award stating: “Campbell’s and Marlais’ playing is always exact, elegant, without excess. The beauty of this genuinely joint playing is so engaging that it seems to lack for nothing.”

Pizzicato Magazine January 2012 Nach der Einspielung von Brahms Werken im Jahre 2007 (Supersonic im Pizzicato), setzt der amerikanische Klarinettenvirtuose Arthur Campbell seine Zusammenarbeit mit Audite fort. Frappierend ist die perfekt ausbalancierte Kammermusikatmosphäre dieser Aufnahmen, das sensible Dialogieren des Klarinettisten und der Pianistin. Das Programm mit Werken deutscher, französischer und britischer Komponisten aus zwei Jahrhunderten zeigt die vielfältigen Facetten der Klarinette und die wunderbaren Stimmungen, die sie erzeugen kann. Und darum geht es Campbell auch. Er will nicht brillieren, er ist um Ausdruck bemüht, und dabei hilft ihm eine Kunst der Färbung, die man als herausragend bezeichnen muss. In Schumanns Fantasiestücken sowieso, aber auch in den Sonaten von Saint-Saëns, Poulenc und Arnold gelingt ihm jeder Satz als kleines evokatives Klangbild.

Music for Clarinet and Piano; Audite:  Stereo Magazine CD des Monats:  (CD of the Month), January 2012 Fono Forum | Mai 2012 | Clemens Haustein | January 2012 Sonaten-Miteinander Bei Duo-Sonaten unter Beteiligung von Klavier und einem "solistischen" Instrument stellt sich immer die Frage, wie sehr sich dieses "solistische" Instrument zurücknimmt, an das Klavier anpasst, ein Miteinander zweier eigentlich gleichberechtigter Partner ermöglicht. Allzu oft wird Klavier mit "Begleitung" gleichgesetzt – während Violine, Cello oder ein Blasinstrument munter auftrumpfen. Ohne daran zu denken, dass zu dieser Sonate eben zwei gehören. In dieser Hinsicht spielt der kanadische Klarinettist Arthur Campbell auf dieser CD mit verschiedenen Werken für Klarinette und Klavier so vorbildlich, wie man es selten hört. Er hält sich in Klang und Gestus so sehr zurück, dass mancher Hörer, der den Fokus vor allem auf die Klarinette legt, von so viel Zurückhaltung enttäuscht sein könnte. Wer das Miteinander von Klavier und Blasinstrument verfolgt, wird dagegen begeistert sein. Campbell verschmilzt gleichsam mit dem Klang des Klaviers (Helen Marlais), woraus sich Interpretationen von beeindruckender Geschlossenheit ergeben. Selten hat man den brodelnden Unterbau in der Klavierstimme zu Schumanns Fantasiestücken op. 73 so deutlich wahrgenommen, selten wurden die Schumann'schen Stücke dabei so elegant und zart gespielt. Selten auch fügte sich die Klarinettenstimme in Debussys "Première Rhapsodie" so nahtlos in die impressionistischen Klavierklänge ein. Immer bleibt Campbells und Marlais Spiel exakt, elegant, ohne Übermaß. Die Schönheit dieses tatsächlich gemeinsamen Spiels ist so einnehmend, dass kaum mehr etwas zu fehlen scheint. Nicht einmal romantische Gefühlsausbrüche.

Arthur Campbell, Klarinette   (Foto A. Campbell)

Arthur Campbell, Klarinette (Foto A. Campbell)

Helen Marlais, Klavier   (Foto H. Marlais)

Helen Marlais, Klavier (Foto H. Marlais)