Veranstaltungsarchiv

Dienstag, 03.05 - Duokonzert - Èdua Zádory

Dienstag, 03.05
19.30 Uhr
Karten: € 15,-
Studenten: € 10,-
Reservierung erforderlich: +43 1 504 66 51 311


Duokonzert
Èdua Zádory
Violine
Anastasiia Dombrovska Klavier

Programm:
R. Schumann   
Sonate in d-moll für Violine und Klavier Op. 121

G. Perlman
Isreali Concertino

 Pause  

J. Hubay 
 
Scenes Csarda Op.33 „Hullámzó Balaton“

F. Liszt     
Lugubre lea lugubre gondola

Jenö Hubay  
Scenes csarda Op. 83 „Pici Tubicám“

E. Bloch           
Nigun

M. Ravel          
Kaddisch zwei hebräische Melodien

J. Hubay  
Scenes csárda Op.32 „Hejre Kati“ 
      
F. Liszt  
2. Rhapsordy bearbeitet für Violine und Klavier von Windsperger

Die beiden Solistinnen – Édua Zádory (Geige) und Anastasiia Dombrovska (Klavier) – haben an der Universität für Musik in Wien studiert und arbeiten seit Januar 2009 zusammen.
Noch im Gründungsjahr wurde das Duo von der Jury des renommierten Kammermusik-Wettbewerb „Concorso Internazionale di Musica da Camera Gaetano Zinetti“ von Sanguinetto /Verona entdeckt und für seine exzellente Darbietung sowie sein exemplarisches Zusammenspiel mit dem 1. Preis ausgezeichnet. In rascher Folge kamen die Aufträge: das temperamentvolle Duo gab Konzerte in Wien, Verona, Mantua, Kairo und Teheran, 2011 sind bisher Auftritte in Wien (Musikverein), Berlin, Istanbul und Rom geplant. Obwohl das Duo noch am Anfang seiner Karriere steht, ist eine internationale Karriere der beiden bereits absehbar - zumal hier zwei Künstlerpersönlichkeiten aufeinander getroffen sind, die bereits unabhängig voneinander in Europas Konzertsälen gefeiert wurden. Edua Zádory, blickt auf eine über 10-jährige international erfolgreiche Karriere als Solistin wie Kammermusikerin zurück; die mehrfach preisgekrönte Anastasiia Dombrovska ist (obwohl noch Studierende) bereits als Solistin mit den wichtigsten Orchestern Osteuropas auf Tournee gewesen. Bei ihren Auftritten gelangt dieses schillernde Duo jedoch ganz spielerisch zu einer erstaunlichen Homogenität, man spürt: ein Atem, ein Herzschlag. Vielleicht lässt sich diese Harmonie, in der sich die beiden Musikerinnen wie neu erfinden, mit ihrer Herkunft begründen: Beide stammen aus Zentraleuropa, Zádory ist in Ungarn geboren, Dombrovska ist in einer polnisch-ukrainischen Familie jüdischen Ursprungs in Kiew aufgewachsen. Die Schwerpunkte des Duos (ungarische Musik und jüdische Musik) spiegeln ebenfalls die zentraleuropäische Herkunft der beiden Musikerinnen wieder.Darüber hinaus hat sich das Duo in kürzester Zeit ein exquisites Repertoire an Kompositionen der klassischen ernsten sowie der zeitgenössischen Musik erarbeitet, welches sie immer wieder überraschend neu und mit großer technischer wie musikalischer Akkuratesse zu präsentieren wissen. In Berlin wird das Duo in diesem Jahr den eigens für Zádory arrangierten „Wutmarsch für Geige und Klavier“ der österreichischen Komponistin Johanna Doderer intonieren.Unsere Website:
www.1point618.com/dzd
  

www.eduazadory.net/cms/