Veranstaltungsarchiv

Dienstag, 22.11- Klavierabend - Elzbieta Wiedner-Zajac

Bösendorfer Saal im Mozarthaus Vienna
Domgasse 5 - 1010 Wien

Dienstag, 22.11 
19.30 Uhr
Karten: € 15,- / Studenten: € 10,-
Reservierung erforderlich: +43 1 504 66 51 - 311
anne-sophie.desrez@boesendorfer.com


F. Liszt: Sonetto 104 del Petrarca
F. Liszt: Aus Liedern Bearbeitungen:
Chopin - Das Ringlein / Bacchanal
Schumann – Liebeslied
Schubert – Ständchen
Mozart - Lacrimosa
F. Liszt: Funérailles
Aus „Études d'execution transcendante“:
Étude in f-Moll, Nr. 10
E. Wiedner-Zajac: Mazurka Masowische Weiden (!Chopin!)
F. Chopin: Aus Études Op. 10
Étude in  E-Dur, Nr.3
F. Liszt: Sonate in h-Moll

Die Pianistin und Komponistin Elzbieta Wiedner-Zajac wurde in Bedzin (Polen) geboren und lebt seit 1979 in Wien. Ihr Klavierstudium absolvierte sie an den Hochschulen für Musik in Katowice und Gdansk bei Zbigniew Sliwinski, an der Universität Michigan in Ann Arbor bei György Sandor und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Dieter Weber. Zahlreiche Erfolge bei bedeutenden Klavierwettbewerben (darunter der Gewinn mehrerer erster Preise) in Polen, den USA, Italien und Spanien prägten den Beginn ihrer langjährigen Konzerttätigkeit auf drei Kontinenten. Internationale Festspielengagements führten die Pianistin u. a. zum Cardiff Festival of Music und zum Klavier-Festival Ruhr. Im Großen Musikvereinssaal in Wien war sie mit Werken für Klavier und Orchester von Frédéric Chopin mehrfach zu hören. Im Verlauf ihrer Karriere machte die Pianistin zahlreiche Solo-Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen, so wurde das Fernsehprogramm „The artistry of Elzbieta Zajac" in zehn Staaten der USA ausgestrahlt. Ihre Schallplatten- und CD-Einspielungen erhielten hervorragende Kritiken der Fachpresse. Von 1982 bis 2009 unterrichtete Elzbieta Wiedner-Zajac an der Wiener Musikuniversität Klavier - nach ihrer Habilitation 2004 als außerordentliche Universitätsprofessorin. Seit 1999 verwirklicht Elzbieta Wiedner-Zajac auch ihre kompositorischen Ideen. Ihr Debüt-Konzert als Komponistin fand 2004 in der Alten Schmiede in Wien statt. Seither sind ihre Werke international in Konzertprogrammen präsent. Für ihre Komposition „Oh ferner Vogel..." Vocalise für Gesang und Klavier linke Hand allein, erhielt sie 2007 den Anerkennungspreis des Jenö Takäcs-Kompositionswettbewerbs.Die Künstlerin ist Mitglied des Österreichischen Komponistenbundes und gehört dem Vorstand der Internationalen Chopin-Gesellschaft in Wien, sowie dem Vorstand des Leschetizky-Vereins in Bad Ischl an und ist Vorsitzende des Klubs der Professoren am Wissenschaftlichen Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien. Die Republik Polen zeichnete sie mit dem Orden für Verdienste um die polnische Kultur und dem Offizierskreuz des Ordens Polonia Restituta aus. Die Republik Österreich verlieh ihr das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.