Veranstaltungsarchiv

Donnerstag, 27.10 - Piano Duo - Teresa Trevisan - Flavio Zaccaria

Bösendorfer Saal im Mozarthaus Vienna
Domgasse 5 - 1010 Wien

Donnerstag, 27.10 
19.30 Uhr
Karten: € 10,-
Reservierung erforderlich: +43 1 504 66 51 - 311
anne-sophie.desrez@boesendorfer.com

PIANO DUO
Teresa TREVISAN
Flavio ZACCARIA


Max Reger: Suite in e-Moll Op.16
"Den Manen Joh. Seb. Bachs"
J.S. Bach:  Brandenburgisches Konzert Nr. 3 in G-Dur BWV 1050
J.S. Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 5 in D-Dur BWV 1050
Max Reger Transkription für Klavier zu vier Händen - Filippo Trevisan Revision

Der italienische Pianist Flavio Zaccaria schloss 1976 seine Ausbildung am Konservatorium Benedetto Marcello in Venedig als Schüler von Eugenio Bagnoli ab. Anschließend besuchte er die internationalen Pianokurse bei Bruno Mezzena. Gleichzeitig studierte er Harmonielehre, Kontrapunktlehre und Komposition unter der Leitung von Ugo Amendola.Als Solist wurden ihm mehrere Preise in nationalen und internationalen Wettbewerben verliehen, sein besonderes Interesse gilt jedoch dem Klavierduo.Als Klavierduo mit Antonella Perini, das solo und mit Orchesterbegleitung unter der Leitung bekannter Dirigenten auftrat (Lu Ja, W. Deschev ...), begann er eine glanzvolle Karriere. Das Duo war als einzige italienische Gruppe bei den Internationalen Kammermusikwettbewerben von Caltanissetta (1987) und Marsala (1990) vertreten.Als Kammermusiker trat er mit dem Quartetto Marcello und dem Trio di Venezia auf, womit er in Italien und im Ausland viel Zustimmung fand.Seit  2002 spielt er zusammen mit der Pianistin Teresa Trevisan.Flavio Zaccaria und Teresa Trevisan erhielten bei der Web Concert Hall Competition 2006 für ihre CD mit der Max Reger Suite op.16 eine lobende Erwähnung.Seit 2009 arbeitet das Duo am Projekt GARR LOLA (Low Latency) zum Thema Schaffung entfernter Audio-Video-Links in Echtzeit mit. Im November 2010 nahm es am Weltpremieren-Experiment zwischen dem IRCAM in Paris und dem Konservatorium in Triest teil.Flavio Zaccaria war zwischen 1992 und 2003 Pianoprofessor am Konservatorium in Venedig und lehrt derzeit am Konservatorium „Giuseppe Tartini“ in Triest. Darüber hinaus gibt er regelmäßig Piano- und Pianoduo-Meisterkurse. Zu den neusten zählen die Oulu University in Finnland (2007), das Conservatorio Superior de Musica „Manuel Massotti Littel“ im spanischen Murcia (2008),  die litauische Musik- und Theaterakademie in Vilnius (2010), die Yasar Universität in Izmir (2011) sowie die Fort Worth Texas Christian University (USA) durch eine Videokonferenz im Rahmen des LOLA-Projekts.  

Die italienische Pianistin Teresa Trevisan wurde in Palmanova geboren und schloss mit "cum laude" beim Triester Konservatorium Giuseppe Tartini ab. Sie began ihr Piano-Studium bei Maria Puxeddu und studierte danach bei Professor Luciano Gante am Triester Konservatorium. Im Anschluss vertiefte sie ihre Studien im Ecole normale de Musique "Alfred Cortot" in Paris bei Aquiles Delle Vigne und wurde dort zu seiner Assistentin.Teresa Trevisan erhielt diverse Anerkennungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Sie trat in zahlreichen italienischen Städten und im Ausland für verschiedene wichtige Musikverbände auf (Salle Cortot Paris, Eglise de Saint-Marc Brüssel, Musikfakultät Skopje und Interfest Bitola, Doelen Theater Rotterdam, Paul Recital Hall und Italian Cultural Institute New York, Hartford University, Levine School of Music Washington, Wiener Saal Salzburg, das Staatstheater der Mongolei Ulan Bator, die litauische Akademie für Musik und Theater Vilnius, Tirana, Izmir...). Durch ihr Interesse an Kammermusik nahm sie an den Kursen der International Menhuin Academy in Gstaad und der Internationalen Akademie des Trio di Trieste in Duino teil. Ihr Bühnendebut als Klavierduo  mit ihrem Bruder Filippo fand 1989 beim Bourg Madame Festival (Frankreich) statt. Ihre opera omnia von Rachmaninoff (für zwei Pianos und vier Hände) und die Brandenburgischen Konzerte von Bach (Arrangement für Klavierduo von Max Reger, überarbeitet von Filippo Trevisan, Velut Luna Label) wurde von den Kritikern begeistert aufgenommen. Im Jahr 1998 erhielt das Klavierduo dem „Morét d'aur“ Preis. Seit 2002 spielt Teresa Trevisan zusammen mit dem Pianisten Flavio Zaccaria. Mit dem Ziel, ein Repertoire weniger bekannter Werke zu entdecken, nahmen sie 2005 eine CD auf, die vollständig mehreren unveröffentlichten Werken von Max Reger gewidmet war (2005 Velut luna).Das Duo Trevisan Zaccaria erhielt eine lobende Erwähnung bei der Web Concert Hall Competition 2006. Nach ihrer erfolgreichen Teilnahme an der letzten ist Teresa Trevisan derzeit als Vollzeit-Pianoprofessorin am Konservatorium tätig. Sie wurde eingeladen, Piano- und Piano-Duo-Meisterkurse an der Oulu Universität in Finnland (2007), dem Conservatorio Superior de Musica" Manuel Massotti Littel" im spanischen Murcia (2008), der litauischen Akademie für Musik und Theater in Vilnius (2010), dem Conservatoire Royal de Mons (2011), der Yasar Universität in Izmir ( 2011) und durch eine Videokonferenz im Rahmen des LOLA-Projekts, an der Fort Worth Texas Christian University (USA) zu geben.Sie ist Mitglied im Weltverband der Klavierlehrer.Seit 1998 war sie Intendantin des Festival Musiche in fortezza von Palmanova und des Internationalen Pianowettbewerbs „Filippo Trevisan“ bis 2006.   

                                            °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° 

Das aus Teresa Trevisan und Flavio Zaccaria bestehende Klavierduo spielte beim Interfest von Bitola in Mazedonien die Brandenburgischen Konzerte von Bach in einem seltenen Arrangement für Klavierduo von Max Reger, überarbeitet von Filippo Trevisan. Zahlreiche weitere Aufführungen dieses Stückes folgten.Mit dem Ziel, ein Repertoire kaum gespielter Werke bekannt zu machen, nahmen Teresa Trevisan und Flavio Zaccaria 2005 eine CD auf, die noch nie veröffentlichten Werken von Max Reger gewidmet war. Das Duo erhielt eine lobende Erwähnung bei der Web Concert Hall Competition 2006. Das heißt aber nicht, dass das Duo die bekannten Werke vernachlässigt: Unter anderem traten sie mit den Bachkonzerten für zwei und drei Klaviere sowie mit dem Mozart-Konzert K365 auf. Sie erhielten Einladungen für Meisterkurs für Klavier und Klavierduo an die Oulu Universität in Finnland (2007), das Conservatorio Superior de Musica “Manuel Massotti Littel" im spanischen Murcia (2008), an die litauische Akademie für Musik und Theater in Vilnius (2010), die Yasar Universität in Izmir (Türkei, 2011), an das „Conservatoire Royal de Mons" (Belgien 2011) und durch eine Videokonferenz im Rahmen des LOLA-Projekts, an die Fort Worth Texas Christian University (USA).Teresa Trevisan und Flavio Zaccaria sind beide Mitglieder im Weltverband der Klavierlehrer. Seit 2009 arbeitet das Duo am Projekt GARR LOLA (Low Latency) zum Thema Schaffung entfernter Audio-Video-Links in Echtzeit mit. Im November 2010 nahmen sie am Weltpremieren-Experiment zwischen dem IRCAM in Paris und dem Konservatorium in Triest teil.