Veranstaltungsarchiv

"Fantaisie de Vienne"-Raymond Young, Klavier, spielt am Di,14. Aug. 2012, 19:30 im Bösendorfer-Saal - EINTRITT FREI

Der in Hongkong lebende Pianist Raymond Young spielt an diesem Sommerabend unter dem Titel "Fantaisie de Vienne"  Werke von Beethoven, Schubert, Liszt, Brahms und Chopin. Der Künstler ist Absolvent der Musikuniversität Wien und seit einiger Zeit auch Bösendorfer-Künstler.

Dienstag, 14. August 2012, 19:30
BÖSENDORFER-SAAL im Mozarthaus Vienna
1010 Wien, Domgasse 5

Reservierungen/Zählkarten unter  +43-1-504 66 51-144
stefan.radschiner@boesendorfer.com 
EINTRITT FREI - Freiwillige  Kunstgenuss-Spenden für den Künstler sind willkommen

DAS PROGRAMM

"Fantaisie de Vienne"     

Ludwig van Beethoven      Sonata No.31 in As-Dur, Op. 110
                                           Moderato cantabile molto espressivo
                                           Allegro molto            
                                           Adagio ma non troppo-Fuga. Allegro ma non troppo 

Franz Schubert                   Klavierstück No. 1 in Es-Moll  D.946                  

Franz Liszt                         3 Schubert Lieder Transcriptions                                
                                             Ständchen (Serenade)
                                             Lob der Tränen
                                             DerLindenbaum             

                                            PAUSE

Johannes Brahms                7 Fantaisen, Op. 116
                                            Capriccio in D minor: Presto energico
                                            Intermezzo in Aminor: Andante
                                            Capriccio in G minor: Allegro passionato      
                                            Intermezzo in E major: Adagio
                                            Intermezzo in E minor: Andante con grazia e intimisso
                                            sentimento

                                            Intermezzo in E major: Andantino teneramente
                                            Capriccio in D minor: Allegro agitato     

Frédéric Chopin                  Polonaise Fantasie in A flat, Op. 61                    

LEBENSLAUF

Raymond Young, von der Presse geschätzt als “Pianist mit großer Vorstellungskraft und romantischer Poesie”, “exquisitem Ton, tiefgründiger Interpretation und starker Ausdruckskraft“, gewann den ersten Preis in der Kategorie zwei Klaviere und den zweiten Preis in der Kategorie Klavier vierhändig beim internationalen Klavierwettbewerb in Rom. Beim Braunschweig Classix Festival erhielt er den „Promising Young Artist-Award“ (Förderpreis). Er ist Bösendorfer Künstler und erhielt im Zuge seiner Konzertreihen und Auftritte in Österreich, England, Deutschland, Italien, Russland, Kanada, China, Korea, Malaysien, Taiwan, Hong Kong und Macao im Laufe der Jahre viel Lob von Kritikern und Publikum für seine feine Technik und künstlerischen Fähigkeiten.

Als erster Pianist aus Hong Kong wurde er mit einem Stipendium vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung ausgezeichnet. Er absolvierte den Master of Arts für Klavierkonzertfach und Vokalbegleitung sowie für Klavierpädagogik der berühmten Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. Raymond Young sieht Wien als eine der wichtigsten Musikmetropolen mit starkem Einfluss. Hier hat er mehr als ein Jahrzehnt gelebt und das ist auch der Platz, wo sein Herz zu Hause ist. Neben seinem Hauptfach Klavier studierte er hier auch Musiktheorie und Korrepetition. Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen sowie auf vielfache Empfehlung, wurde ihm ehrenhalber die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen. Wichtige pianistische Impulse erhielt er u.a. von Joseph Banowetz, einem Studenten zweiter Generation von Clara Schumann, Paul Badura-Skoda, ein großer Vertreter des klassischen Wiener Stils, Walter Fleischmann, David Lutz und Norman Shetler.

Weitere Diplome erhielt er vom Trinity College sowie des Royal College of Music in London. Als einer der bekanntesten und vielseitigsten Pianisten Hong Kongs, konzertiert Young häufig als Solist oder mit Orchester, als Kammermusiker und gemeinsam mit Sängern und anderen Musikern, macht Radioaufnahmen, leitet Meisterkurse und hält weltweit Vorträge. Er ist ein gefragtes Jurymitglied bei vielen wichtigen Wettbewerben in Asien, so auch bei: „The Asian Youth Piano Competition“, „International Youth Piano Competition“, „Hong Kong-Asia Open Piano Competition“, „Hong Kong’s Young Musician of the Year“, „Hong Kong Schools Music Festival“, „Macao-Asia Open Piano Competition“ sowie „The Macao Young Musicians Competition“. Zudem wurde er als Vorsitzender der Jury zum  „Hong Kong Students Open Music Competition” eingeladen. Raymond Young ist Prüfer der Yamaha Music Foundation sowie Gründungsmitglied des Piano Quartetts “Piano Extravaganza”. Er ist Mitglied des Komitees der „Hong Kong Music Tutors Union“ sowie der „Hong Kong Piano Music Association“.

Neben seinem dichten Konzertplan ist er auch ein sehr gefragter Pädagoge an den Klavierabteilungen der Universitäten The Hong Kong Academy for Performing Arts, The Chinese University of Hong Kong, Hong Kong Baptist University, The Hong Kong Institute of Education sowie The University of Hong Kong. Als angesehener Pädagoge konnte er viele seiner Studenten bei ihren Studien an führenden Musikschulen in Europa und Amerika unterstützen, viele seiner Studenten gewannen auch zahlreiche Wettbewerbe.  

Raymond Young spielt am 14. August im Bösendorfer-Saal im Mozarthaus Vienna

Raymond Young spielt am 14. August im Bösendorfer-Saal im Mozarthaus Vienna