Veranstaltungsarchiv

BEETHOVEN DUOABEND mit Takaya Urakawa, Violine, Takashi Osako, Klavier - Freitag, 15. März 2013, 19.30

Takaya Urakawa ist einer der führenden Geiger Japans und war viele Jahre Konzertmeister der Bamberger Symphoniker. Der Pianist Takashi Osako hat in Wien studiert. Die beiden Künstler präsentieren an diesem Abend Beethovens Sonaten Nr. 5, 9 und 10 für Violine und Klavier.

Bösendorfer-Saal im Mozarthaus Vienna
1010 Wien, Domgasse 5

Karten 20.-/Studenten 10.-
Reservierungen: Tel 504 66 501 - 144
stefan.radschiner@boesendorfer.com

DAS PROGRAMM

L.v. Beethoven     Sonaten für Klavier und Violine  
Nr.5 F-dur Opus 24 (Frühlings-Sonate)
Nr.9 A-dur Opus 47 (Kreutzer-Sonate)
Nr.10 G-dur Opus 96

DIE KÜNSTLER

Takaya Urakawa ist einer der führenden Geiger Japans. 1940 in Tokyo geboren, erhielt er seine erste Ausbildung in Japan und kam als Stipendiat des Deutschen akademischen Austauschdienstes 1959 zum weiteren Studium nach Deutschland, zunächst nach Berlin(bei M.Schwalbé) und dann nach München (bei W.Storß). Nach der künstlerischen Staatsprüfung 1964 wurde er 1.Konzertmeister beim Pfalzorchester Lüdwigshafen. 1965 wurde er vom Joseph Keilberth als 1.Konzermeister der Bamberger Symphoniker verpflichtet. 1969 gab er seine Orchestertätigkeit auf, um sich ausschließlich solistischer Tätigkeit zu widmen. Er konzerte und konzertiert in Europa, in Japan, China und Australien. In den USA konzertierte er mit Orchestern in New York, Washington D.C. und anderen Städten und auch beim Arcady Music Festival in Main. In die Zeit seiner solistischen Tätigkeit fällt auch die Begegnung mit dem berühmten Klavierpartner von Fritz Kreisler Franz Rupp, mit dem er in Deutschland, Japan und den USA konzertierte und auch sämtliche Sonaten von Beethoven und Brahms und Stücke von Fritz Kreisler aufnahm. Nach einem Konzert in der Library of Congress 1982 schreib die Washington Post: “Kreisler ist wieder auferstanden.” 1981 kehrte Takaya Urakawa nach Japan zurück, um dem Ruf auf eine Professur an der Tokyo National University of Fine Arts and Music zu folgen. 1986 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz 1.Klasse der Bundesrepublik Deutschland für seine Verdienste um die deutsche Musik verliehen. 1988 begründete Prof.Urakawa das Summer Camp in Hakayama Kogen in Hokkaido, und 1990 gründete er den jährlichen internationalen Junior-Cello-Wettbewerb in Sapporo. In Europa gehört er zur Jury beim Kammermusik-Wettbewerb, der vom Trio di Trieste veranstaltet wird. Seine Interpretation der Solowerke von J.S.Bach ist international berühmt. Seine große Erfahrung in Orchester – und Kammermuisk und als solist machte ihn zu einem national und international gesuchten Lehrer(der Gewinner des 1.Preises beim ARD-Wettbewerb 2005 war sein Schüler). Es gibt wenige Geiger, deren Kunst durch so zahlreiche Aufnahmen dokumentiert ist. Besonders hervorzuheben sind neben den erwähnten Beethoven- und Brahmssonaten mit Franz Rupp die der Solosonaten und –partiten, der Sonaten für Violine und Cembalo und aller Violinkonzerte von Bach(einschließlich der mit Hermann Dechant rekonstruierten BWV 1052a, 1053a, 1055a, 1056a und 1060a), der Violinkonzerte von Haydn , sämtlicher Sonaten und Konzerte von Mozart, der Konzerte von Beethoven, Brahms, Mendelssohn und Tshaikowsky, der Sonaten von Schubert und Schumann. Außerdem liegen zahlreiche Einzelaufnahmen mit Werken von Vivaldi, R.Strauss, Pfitzner, Dvorak, Smetana, Bartok, Enesco, Honegger u.a. vor. 
Takaya Urakawa spielt dieJoseph Guarnerius del GesúEx Jean BeckerCremona 1732.


Takashi OSAKO Geboren 1974 in Kagoshima (Japan), begann er im Alter von vier Jahren, Klavier zu spielen. Ab 1993 Studium an der Pädagogischen Hochschule Fukuoka bei Mari Yoshida, das er 1999 mit dem Magistertitel abschloss. 1999?2001 Studium am Konservatorium Wien bei Dr. Johannes Kropfitsch. Darüberhinaus vertiefte er seine Studien u. a. bei Chikara Shimofuku, Roland Keller, Kálmán Dráfi, Martyn van den Hoek, Kei Itoh und Ralf Heiber. Zahlreiche Auszeichnungen bei Klavierwettbewerben in Japan, darunter der Sonder-Förderungspreis beim Nishinihon International Musik Wettbewerb 1995 und der 1. Preis beim Iizuka-Wettbewerb für junge Musiker 1998. Beim Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb 2000 erreichte er das Finale. Außerdem gewann er den Sonder-Förderungspreis beim Kirishima Internationalen Musikfest 2002. Seine rege Konzerttätigkeit umfasst Kammermusik-, Klavierduokonzerte sowie Orchesterkonzerte. Als Solist spielte er mit den Dresdner Kapellsolisten und verschiedenen japanischen Orchestern u.a. Konzerte von Mozart, Beethoven und Rachmaninoff. Zu seinen Kammermusik Partnern gehörten der Soloflötist des Metropolitan Opera Orchestra Denis Bouriakov und die Violinistitin Ishi Izumu, mit der er in den Jahren 2007 bis 2009 sämtliche Violinsonaten von Mozart innerhalb eines fünfteiligen Zyklus in Kagoshima aufführte.Ab Oktober 2012 folgt ein dreitteiliger Zyklus mit dem Geiger und Prof.h.c. der Kunsthochschule Tokyo Takaya Urakawa, bei dem sämtliche Violinsonaten von Beethoven in Tokyo, Osaka, Fukuoka und Kagoshima zur Aufführung gelangen werden. Darüberhinaus begleitet er viele Sänger und veranstaltete in den letzten Jahren auch regelmäßig Liederabende. Er ist Jurymitglied bei verschiedenen Klavierwettbewerben in Japan und Lehrbeauftragter an der Universität Kagoshima.

Takaya Urakawa, Violine & Takashi Osako, Klavier

Takaya Urakawa, Violine & Takashi Osako, Klavier