Veranstaltungsarchiv

ABSAGE!!!JOHANNES KROPFITSCH & FRIENDS, Donnerstag, 21. März 2013, 19.30

Liebe Konzertbesucher,

Wie bedauern die Absage des Klavierabends mit Johannes Kropfitsch & Friends bekannt geben zu müssen. 
Aus gesundheitlichen Gründen mußte der Pianist sein Konzert annullieren.
Wir bedauern.....



Der Pianist und Pädagoge Johannes Kropfitsch (Leiter der Klavierklassen am Konservatorium Wien Privatuniversität), präsentiert mit zahlreichen musikalischen Weggefährten eigene Werke wie das "Trio für die Jugend" op.1 und die Violinsonate op.4.

Donnerstag, 21. März 2013, 19.30
BÖSENDORFER SAAL im MOZARTHAUS VIENNA
1010 Wien, Domgasse 5
Karten 20.- EURO / Ermäßigt: € 15,- (Studenten/Pensionisten)
Reservierungen Tel (01) 504 66 51 311
Anne-Sophie.Desrez@boesendorfer.com

DER KÜNSTLER

Johannes Jess-Kropfitsch (geb. 1960) erhielt mit fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht bei seinem Vater, einem begeisterten Juristen und Musiker, sowie am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt bei Prof. Anton Czjzek. Mit  der Berufung des Vaters an den Obersten Gerichtshof und Übersiedlung der Familie nach Wien im Jahre 1969 wurde Johannes Kropfitsch in die Vorbereitungsklasse der Wiener Musikakademie (heute Universität für Musik und darst. Kunst)  bei Prof. Hilde Langer-Rühl aufgenommen, die ihn 1970 Wilhelm Kempff vorstellte, dem er im Musikverein vorspielen durfte. Er besuchte das Musikgymnasium in der Neustiftgasse und begann 1976 das Konzertfachstudium Klavier bei Prof. Hans Petermandl, das er ab 1979  bei Prof. Hans Graf fortsetzte. Diplom mit einstimmiger Auszeichnung im Jahre 1985. Parallel dazu studierte er Jus (Promotion 1987) an der Universität Wien.  Ab 1981 weitere Studien bei Prof. Stanislav Neuhaus und Prof. Alexander Jenner. Privatunterricht bei Wilhelm Kempff. Erfolgreiche Teilnahmen an Klavierwettbewerben begleiteten sein Studium: Bei insgesamt 16 Preisen bildete der  erster Preis (ein neuer Flügel) beim Bösendorfer-Wettbewerb in Wien 1985 den Schlusspunkt. Als Zusammenfassung seiner Erlebnisse und als Antwort auf die vielen offenen Fragen über Sinn und Unsinn von Wettbewerben gründet er später (1994) den internationalen Johannes Brahms Wettbewerb in Pörtschach.Seit 1974 musiziert Johannes Jess-Kropfitsch mit seinen beiden Geschwistern Elisabeth und Stefan und begleitete sie auch in deren Unterricht bei Prof. Wolfgang Schneiderhan und Tobias Kühne. Konzerte als JESS-Trio wurden immer häufiger und bildeten einen weiteren Schwerpunkt der musikalischen Tätigkeit. Seit 1986 regelmäßige Auftritte in Wien (Konzerthaus, Musikverein), Salzburg, Mailand, Rom, Genua, Berlin (Philharmonie), Basel, Zürich (Tonhalle), Graz (Musikverein), Jerusalem (Rebecca Crown Hall), Tel Aviv, Barcelona (Palau de Musica), Madrid, Warschau (Philharmonie), Hamburg (Musikhalle), New York (Carnegie Recital Hall), London, Montreal, Kopenhagen, Moskau (Tschaikowsky-Saal), etc. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, auch mit selten gespieltem Repertoire im ORF, SRG, ZDF, NDR, RAI, BBC. Zahlreiche live-Mitschnitte von Konzerten, CD-Aufnahmen. Schließlich hat das JESS-Trio nunmehr seit 20 Jahren einen eigenen Konzertzyklus im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses.Solistisch konzertiert Johannes Kropfitsch mit namhaften Orchestern auf der ganzen Welt (Moskauer Symphoniker, Mozarteum Orchester Salzburg,  RSO Wien, Slowenische Philharmonie, Orchester in Japan und Korea, sowie den USA). Er spielt Klavierabende mit allen Chopin-Etüden, dem gesamten Wohltemperierten Klavier von J.S. Bach und den 32 Klaviersonaten von L.v. Beethoven.Parallel dazu ist Johannes Kropfitsch mit großer Begeisterung Pädagoge. Zunächst (1985) unterrichtet er als Assistent seines Lehrers Hans Graf an der Hochschule (heute Universität) für Musik und darstellende  Kunst in Wien, dann (ab 1992)als Professor am Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt, und (ab 1998) am Konservatorium der Stadt Wien (heute Konservatorium Wien Privatuniversität). Seit 2008 ist er Vorstand der Abteilung  Tasteninstrumente an der Konservatorium Wien Privatuniversität.Eine weitere Erscheinungsform seiner intensiven Beschäftigung mit Musik ist die Komposition. Johannes Kropfitsch komponiert seit frühester Kindheit. In einer ersten Periode des Schaffens bis etwa zum Jahr 2000 entstehen ein Trio sowie zahlreiche Arrangements und Paraphrasen über Werke von Strauß bis zur Popularmusik, die, angeregt von Peter Hofbauer und Kurt Diemann, vor allem als wirkungsvolle Zugaben überzeugen. Die intensive Beschäftigung mit den Werken der 2. Wiener Schule und die Freundschaft mit Rainer Bischof bilden die 2. Säule seines neueren Stils. Die stringente Form orientiert sich an diesen Vorbildern, während die klangliche und rhythmische  Gestalt bewusst im Bereich der Popularmusik bleibt. Eine dynamische, zeitgemäße, postmoderne und höchst eigenständige Mischung. Dieser neue Stil hat ab 2011 bereits zu 5 großen Werken geführt.