Wiener Klangtradition

Die musizierende Stimme Wiens

Bösendorfer nimmt einen einzigartigen Platz unter allen Klavierherstellern weltweit ein. Wie kein anderer Hersteller hat Bösendorfer eine zentrale Position in der europäischen Kultur. 500 Jahre war Wien das kulturelle Herz Europas.

Schloss Schönbrunn - eines der Symbole von Wiens reichem Erbe

Schloss Schönbrunn - eines der Symbole von Wiens reichem Erbe

Das ist auch der Grund für den phantastischen architektonischen Reichtum dieser Stadt, der alle Stilrichtungen beinhaltet. Gotik, Romantik, Barock und Rokoko sind gleichermaßen vertreten wie der neuere Art Deco Stil, der zur Zeit wiederum sehr populär ist. Menschen aus allen Teilen der Welt kommen nach Wien, um die Geschichte und Schönheit der Stadt hautnah zu erleben.

Ein Schubert Abend in einem Wiener Salon (von Julius Schmid)

Ein Schubert Abend in einem Wiener Salon (von Julius Schmid)

Viele berühmte Musiker und Komponisten haben in Wien gelebt oder gearbeitet: Josef Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Franz Liszt, Johannes Brahms, Anton Bruckner, Johann Strauß ….sie alle halfen mit, die musikalische Kultur dieser Stadt zu formen.

Wiener Ball: Liebe und Wein gibt uns Seligkeit!

Wiener Ball: Liebe und Wein gibt uns Seligkeit!

Nur in diesem kulturellen Umfeld, gerade in Wien, konnte ein so besonderes Instrument wie der Bösendorfer mit seinem farbenreichen, einzigartig singenden und tragenden Klang entwickelt werden. Von begnadeten Meistern des (Klavierbau)Faches: Ignaz und Ludwig Bösendorfer; Vater und Sohn, tief verwurzelt in ihrer Stadt, die Walzer tanzt(e) und zugleich Tränen weint(e), tief verwurzelt in der Wiener Klangtradition.

„So gab Bösendorfer dieser Stadt eine neue Stimme, vielmehr und genauer: er nahm die musizierende Stimme dieser Stadt, holte sie aus der Luft, aus den Herzen ihrer Menschen, aus der Tiefe seines eigenen Wesens und bannte sie in den Ebenholzschrein seiner Klaviere, dass sie - eingeschlossen darinnen – über die ganze Welt hingetragen werden konnte. Nun klingt sie überall, wo Menschen wohnen.“ (Neue musikalische Presse (Wien), 1897)

Überall, wo Menschen wohnen …

Überall, wo Menschen wohnen …

Jahr für Jahr kommen tausende Musikfreunde in die Stadt an der blauen Donau, um hier die fernen Stimmen der großen Meister und ihrer Zeit zu hören. „Ihre Musik auf einem Bösendorfer Konzertflügel zu spielen, ist eine besondere Freude (András Schiff).“