Sir András Schiff – Nach Konzerttournee Quarantäne in Japan



Im März konzertierte Sir András Schiff in Japan, in den Städten Tokyo und Osaka. Dann kam Covid-19. Schiff beschloss in Japan zu bleiben und bedankt sich nun herzlich bei den japanischen Musikliebhabern.

Im Zuge seiner Japan Tournee im März diesen Jahres konzertierte Sir András Schiff vor ausverkauften Häusern. In der Tokyo Opera City spielte er zweimal auf dem Bösendorfer Konzertflügel Imperial. Für das Konzert in der Osaka Izumi Hall entschied er sich für einen Bösendorfer Konzertflügel 280VC Vienna Concert. Schiff und sein Publikum waren so begeistert, dass er noch über eine Stunde lang Zugaben spielte, unter anderem die Waldstein Sonate – was für ein unvergesslicher Abend.

Aufgrund der sich zuspitzenden Covid-19 Situation beschlossen Schiff und seine Frau in Japan zu bleiben. Aber ohne Flügel kann ein Pianist nicht lange sein. Die Bösendorfer Vertretung in Japan lieferte Schiff einen Flügel in der Größe 170, eine sehr beliebte Größe in Japan. Schiff bedankt sich nun mit folgenden Worten:

 

 

Liebe japanische Musikliebhaber,

meine Frau Shiokawa Yuuko-San und ich haben das große Glück, in diesen extrem anstrengenden Zeiten in Japan zu sein. Dies ist ein wunderbares Land mit sehr freundlichen Menschen, die an Schwierigkeiten wie Erdbeben, Tsunamis und andere Naturkatastrophen gewöhnt sind. Wir können diese Zeit in Kamakura am Meer verbringen, mit Ausblick auf den Berg Fuji. Bösendorfer Japan hat mir freundlicherweise ein schönes Klavier angeboten, das von einem Kran durch das Fenster angehoben wurde. Auf diesem Instrument kann ich Mozart, Beethoven und Schubert, aber auch Bach und Debussy üben und spielen. Da ich nicht in meine Heimat zurückkehren kann, habe ich so ein Stück Mitteleuropa in Kamakura. Wir sind sehr dankbar für dieses Privileg. Hoffen wir, dass der Notfall bald endet und wir wieder gemeinsam in Konzertsälen Musik hören können.
Herzlichst Ihr,
András Schiff

Default Alt-Tag

Photocredits: Bösendorfer Japan