Nareh Arghamanyan


„Musik ist die Art, wie ich mich ausdrücke, wie ich meine Gefühle zeige. Wann immer ich auftrete, versuche ich, mit der Musik zu sprechen.“

Kritiker loben Nareh Arghamanyan für ihre Fähigkeit, mit ihrem Spiel Geschichten zu erzählen. „Ich versuche, all meine Lebenserfahrung in die Musik, in die Art wie ich spiele, einfließen zu lassen.“ Nareh Arghamanyan kam im Alter von 15 Jahren als jüngste Klavierstudentin an die Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst. Schon kurz darauf gewann sie wichtige Wettbewerbe, allen voran den Concours Musical International de Montréal im Jahr 2008. Mit ihren damals 18 Jahren ging sie als jüngste Gewinnerin in die Geschichte dieses Wettbewerbs ein.

Bösendorfer Artist Series / Andreas Bitesnich

Mittlerweile findet man sie auf den großen Konzertbühnen dieser Welt wieder, etwa im Wiener Musikverein, im New Yorker Lincoln Center oder in Luzern. Seit 2011 veröffentlicht Nareh Arghamanyan bei Pentatone, u.a. Werke von Rachmaninov und Liszt. Zuletzt spielte sie u.a. das dritte Klavierkonzert von Sergei Prokofjew ein.

„Als ich das erste Mal ein Klavier berührte, bemerkte ich sofort, wie mich der Klang des Klaviers anzieht. Dieser Klang fasziniert mich seither.“ Seit 2015 ist Nareh Arghamanyan Bösendorfer Artist. „Ich denke, das Klavier ist ein geschlossener Kreislauf aller menschlichen Emotionen und eine Palette all unserer Lebenserfahrungen.“