Markus Burger


Markus Burger, Pianist, Professor und Komponist, ist an der Mosel aufgewachsen und lebt und arbeitet seit 20 Jahren in Kalifornien, USA. Er spielt seit seinem 6 Lebensjahr Klavier, studierte in Hilversum, Essen und Maastricht unter anderem bei John Taylor, Peter Herborn, Jiggs Whiggham und Kenny Wheeler. Burger betrieb jahrelang eine großes Tonstudio mit eigener Musik-Produktion in Köln bevor er von 1996 bis 2001 als Mangager beim Label Jazzline Records arbeitete. Er gründete das Jazz Festival in Wittlich, seiner Geburtsstadt, und war auch in Köln aktiv im Kultur Management tätig.
Musikalisch arbeitete Burger mit Saxophonist Jan von Klewitz im Quartett Septer Bourbon zusammen und veröffentlichte 2 CDs, Fishing for Compliments und The Smile oft he Honeycakehorse, mit eigenen Kompositionen, die weltweit positive Pressestimmen erhielten. Beim Wettbewerb Martial Solal in Paris war er im Finale und erhielt den Kompositionspreis in Monaco. Als Produzent veröffentlichte er Musik zu Dokumentarfilmen, Audiobooks und Theater Produktionen. 2012 schrieb er die Titelmusik zur neuen Thomas Gottschalk Show. 1999 erreichte sein Duo Album Spiritual 

Standards Uno, das sich mit Choralmusikimprovisationen beschäftigt, einen Platz in den Top 20 der deutschen Charts. Burger spielt zusammen mit seinem Kollegen Jan von Klewitz weltweit 40 Konzerte pro Jahr. Das Duo veröffentlichte mittlerweile weitere 4 Tonträger.
Burger lebt seit 2001 in Kalifornien/USA und unterrichtet am renommierten Fullerton College und an der San Diego-State-Universität. Von 2010 bis 2017 war Burger der musikalische Botschafter der Luther Dekade und spielte Konzerte in den USA. Seit 2012 arbeitet Burger wieder im klassischen Jazz Trio mit Kontrabass und Schlagzeug und hat mit dem Konzept Accidental Tourists 3 Alben bei Challenge Records aufgenommen. Er ist ein aktiver Teil der Jazzszene in den USA und Europa.
Seine Konzertreisen führten ihn zu Festivals, Konzerthallen und Jazzclubs in Brasilien, Russland, USA, Polen, Italien, Island, Polen, Österreich, um nur einige Länder zu nennen. Er arbeitet mit Künstlern wie Jan von Klewitz, Peter Erskine, Bob Magnusson, Norma Winstone, Kenny Wheeler, Cecil Mcpayne, John Tchicai, Heinz Sauer, Albert Mangelsdorff, Otem, Jimmy Zavala, Marshall Hawkins, zusammen.