Saskia Giorgini


„Musik ist Gefühl. Musik erlaubt jedem, das zu fühlen, was er gerade fühlen muss.“

Saskia Giorgini ist eine der bemerkenswertesten Künstlerinnen der jungen italienischen Pianisten-Generation. Sie ist Gewinnerin des Internationalen Mozartwettbewerbs Salzburg 2016 und war Finalistin des Internationalen Busoni Klavierwettbewerbs im Jahr 2015.

Im Alter von vier Jahren erhielt sie das erste Mal Klavierunterricht. „Ich liebte Musik. Und ich liebte es zu singen. Irgendwann begann ich, Klavier zu spielen, was vom Singen doch weit entfernt ist. Seither versuche ich mein ganzes Leben lang schon, das Klavier zum Singen zu bringen.“ Mit 15 Jahre setzte sie ihre Ausbildung an der Klavierakademie „Incontri col Maestro“ in Imola fort, später studierte sie zudem in Turin, in Pinerolo und auch in Salzburg.

Bösendorfer Artist Series / Andreas Bitesnich

Saskia Giorgini konzertiert weltweit, u.a. im Wiener Musikverein oder, im Rahmen eines Kammermusik-Schwerpunkts, im Seoul Arts Center. Ihre Affinität zur Kammermusik bringt sie immer wieder mit Musikern wie Ian Bostridge, Martin Fröst, Janine Jansen, Gilles Apap, Mario Brunello, Thomas Demenga, Friedemann Eichhorn oder Dora Schwarzberg zusammen.

„Das Klavier regt meine Fantasie an. Der Flügel ist ein nahezu magisches Instrument, man vollbringt Wunder mit dem Klang.“ Seit 2016 ist Saskia Giorgini Bösendorfer Artist. „Musik ist eine Art von Meditation, ich fühle mich eins mit dem Instrument.“