Emre Yavuz


Emre Yavuz wurde 1990 in İzmir, in der Türkei, geboren und zählt heute zu den interessantesten Nachwuchstalenten seines Landes. Sein bereits im Kindesalter sehr ausgeprägter Wissensdurst, führten ihn schon sehr früh an die Musik heran. Im Rahmen des türkischen „Bildungsgesetzes für Wunderkinder“ wurde er 1998 in die Klasse von Kmuran Gündemir in Ankara aufgenommen. Während seiner Gymnasialzeit setzte er seine pianistische Ausbildung dann bei Fazil Say und Sanem Berkalp an der Bilkent Universität fort, an der er auch das Kompositionsstudium hinzunahm. In Wien, Hannover und Tel Aviv rundete Emre Yavuz sein pianistisches Können bei Roland Batik (Wien), Karl-Heinz Kämmerling (Hannover) und Ariel Vardi (Israel) ab.

Schon früh wurde Emre Yavuz von zahlreichen Orchestern eingeladen, sich als Solist mit den Klaiverkonzerten von  u.a. W.A.Mozart, L.v.Beethoven, F. Chopin, C. Saint-Saëns, P.I. Tschaikowsky und S. Rachmaninov zu präsentieren. So spielte er beispielsweise 2013 unter der Leitung von Zubin Mehta Beethovens 3. Klavierkonzert.

Zahlreiche Wettbewerbserfolge konnte Emre Yavuz in seiner Laufbahn bereits verzeichnen. 2012 gewann er den ersten Preis beim 4. Internationalen Rosario Marciano- Wettbewerb in Wien, den dritten Preis beim Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund und zuletzt den ersten Preis beim Kissinger KlavierOlymp in Bad Kissingen, im Zuge dessen sein unkonventionelles Programm mit Werken von Scarlatti, Rameau, Beethoven, Schubert, Chopin, Rachmaninov, Saygun sowie einer Eigenkomposition besonders gelobt wurde. Im Rahmen seiner 2018 initierten „Rachmaninoff Intenational Concert Tour“ spielte er in zahlreichen europäischen Städten und der Türkei Solowerke, Kammermusikwerke sowie die Klavierkonzerte des Komponisten.

2020 erschien seine erste Solo-CD mit Werken von S. Rachmaninoff. Emre Yavuz ist Bösendorfer Artist und lebt in Wien.