Raymond Young


Als erster Bösendorfer-Artist aus Hong Kong wird Raymond Young von der Presse als Pianist mit "Fantasie und Romantik in seinem pianistischen Spiel, exquisitem Ton, interpretatorischen Einsichten und tiefer kommunikativer Kraft" gefeiert.

Von der Presse als Pianist mit "Fantasie und Romantik in seinem pianistischen Spiel, einem exquisitem Ton, interpretatorischen Einsichten und tiefer kommunikativer Kraft" gefeiert, gewann Raymond Young den ersten Preis und die Silbermedaille u. a.  bei internationalen Klavierwettbewerben in Rom, Italien. Weiters wurde er beim Braunschweiger Klassik-Festival in Deutschland mit dem "Förderpreis" geehrt. Als erster Bösendorfer-Artist aus Hongkong, führten ihn zahlreiche Konzerte und Meisterkurse im Laufe der Jahre nach Asien, Europa sowie Nordamerika und brachten ihm aufgrund seines raffiniertem musikalischen und künstlerischen Könnens große Anerkennung.

RaymondYoung wurde als Professor an das Wiener Musikseminar, als Gastprofessor an die Hainan University, der Sichuan University of Culture and Arts, an die Klavierfakultät der Hong Kong Academy for Performing Arts, der Hong Kong Baptist University und der Chinese University of Hong Kong berufen.

Als einer der angesehensten Pädgogen bereitete Raymond Young zahlreichen seiner Schüler den Weg, ihren musikalischen Werdegang an führenden Musikhochschulen in Europa oder den Vereinigten Staaten zu vertiefen. Viele seiner Studierenden sind Preisträger bei diversen nationalen und internationalen Wettbewerben.

Als gefragter Juror wurde er eingeladen, als Vorsitzender der Trial Jury in China für den Hong Kong - International Piano Open Competition und als Chefjuror für den Hong Kong Students Open Music Competition zu fungieren. Zudem war er Mitglied der Jury bei vielen internationalen Wettbewerben. Raymond Young wurde auch als Berater für die Yamaha Music Foundation, als künstlerischer Berater der Hong Kong International Musician Association und als Ehrenberater d

Als erster Pianist aus Hongkong, der mit dem höchsten Stipendium der österreichischen Regierung ausgezeichnet wurde, schloss Herr Young sein Studium an der renommierten Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien mit einem doppelten Master of Arts in den Studiengängen "Klavier Konzertfach" , "Klavier Vokalbegleitung" sowie einem Diplom in Klavierpädagogik ab. Aufgrund seiner Leistungen und zahlreichen Empfehlungen wurde ihm auch die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen. Er profitierte von Professoren wie Joseph Banowetz, dessen Lehrer Schüler von Clara Schumann war, Paul Badura-Skoda, Walter Fleischmann (ein Schüler der fünften Generation von Beethoven und der dritten Generation von Franz Liszt), David Lutz und Norman Shetler.