Lucinda Carver


Als künstlerische Leiterin und Chefdirigentin des Los Angeles Mozart Orchesters erntete Carver Kritikerlob für ihre stilistischen Interpretationen der klassischen Musik.  Sie war sowohl im sinfonischen als auch im Opernbereich tätig und wurde von der New York Times als "eine erstklassige Dirigentin" bezeichnet.

Carver ist auch eine hervorragende Pianistin und Cembalistin, deren Auftritte als Solistin  mit ebenso viel Lob bedacht wurden. "Was diese Aufführung zu einer der besonderen Mozart-Aufführungen der ausklingenden Saison machte, war die Fähigkeit der Pianistin, durch perfekt dosierte Dynamik und subtil verstärkende Rubatos die Ergriffenheit und Resignation, die hinter der ruhigen Oberfläche der Musik lauert, zu projizieren.  Sie schien die Essenz dieser schwer fassbaren, unheimlichen Musik des Abschieds einzufangen." - Los Angeles Times

Als Fulbright-Stipendiatin in Österreich konzertierte Carver ausgiebig in ganz Europa.  Sie trat als Solistin mit dem Los Angeles Philharmonic, dem Los Angeles Chamber Orchestra, der Pacific Symphony, der Symphony Augusta, der Capella Salzburgensis, der Musica Angelica und dem Santa Barbara Chamber Orchestra auf und übernahm häufig die Doppelrolle als Solistin und Dirigentin in Mozarts Klavierkonzerten mit dem Los Angeles Mozart Orchestra.  Carver trat in Solo- und Kammermusikabenden beim Carmel Bach Festival, San Luis Obispo Mozart Festival, Prince George Music Festival und unter der Ägide des Los Angeles Philharmonic und Los Angeles Chamber Orchestra auf. Sie ist künstlerische Leiterin des Centrum Port Townsend Chamber Music Festival und Co-Künstlerische Leiterin der Rencontres Franco-Américaines de Musique de Chambre.

Als Dirigentin hat Carver unter anderem Gastauftritte beim National Symphony, Los Angeles Philharmonic, Brooklyn Philharmonic, Los Angeles Chamber Orchestra, Pacific Symphony, Richmond Symphony und Hong Kong Philharmonic.  

Sie dirigierte bei großen Musikfestivals wie Wolf Trap, Brooklyn Academy of Music's Next Wave Festival, dem Orange County Performing Arts Center's Eclectic Orange Festival und San Francisco Symphony's 'Great Performers' Series. 

Mit dem Los Angeles Mozart Orchestra dirigierte sie zwei von der Kritik hochgelobte Aufnahmen beim RCM-Label mit den Haydn-Sinfonien Nr. 43 und 48 sowie den Mozart-Sinfonien Nr. 17, 29 und 34.  Außerdem leitete sie das Orchester auf zwei Nordamerika-Tourneen unter der Ägide von Columbia Artist Management, deren Höhepunkte im CBS Sunday Morning vorgestellt wurden.

Im Opernbereich dirigierte sie Produktionen von Don Pasquale an der New York City Opera, Don Giovanni an der Minnesota Opera, Die Zauberflöte und Die Entführung aus dem Serail an der Lyric Opera of Kansas City und Die Hochzeit des Figaro an der Virginia Opera.  

Carver erwarb einen Doctor of Musical Arts Degree in Klavierspiel (mit Nebenfächern in Dirigieren und Cembalo) an der USC Thornton School of Music, ein Artist Diploma am Salzburger Mozarteum und einen Master of Music an der Manhattan School of Music.  Zu ihren Lehrern gehören die renommierten Pianisten Murray Perahia, Gary Graffman, Hans Leygraf und John Perry. 

Sie gehört zum Lehrkörper der USC Thornton School of Music, wo sie derzeit stellvertretende Dekanin der Abteilung für klassische Aufführung und Komposition sowie Professorin für Klavier, Cembalo und Instrumentaldirigat ist.  Während ihrer Zeit an der USC hat Carver den Ramo Music Faculty Award, den Deans Award for Excellence in Teaching und den Provost's Award for Excellence in Mentoring erhalten.